Deutsch  |    |    |    |    | 
Mail pousadavillabahia@gmail.com   Tel +55 75 991421434    
Pousada VillaBahia  _Urlaub im Paradies
Kontakt & Reservieren
VerfĂŒgbarkeit
Lage & Anreise
Photo & Video Gallerie _Apartments
Photo Gallerie _Freunde & GĂ€ste
Morro de SĂŁo Paulo _Tropische Insel
Impressionen _Insel Tinharé
Bahia _Traditionelles Brasilien
News _"Welt am Sonntag"
NEW! WebCam

Find more about Weather in Salvador da Bahia, BZ

Bahia - traditionsreiches Brasilien

 

Salvador da Bahia

Salvador da Bahia ist die Hauptstadt des gleichnamigen Bundesstaates an der mittleren OstkĂŒste Brasiliens. Knapp 11 Millionen Menschen leben hier, davon 2,5 Millionen in der Hauptstadt. Salvador gilt als erste Stadt, die in Brasilien gegrĂŒndet wurde, und zwar am 29. MĂ€rz 1549.

 

Drei Jahrhunderte war sie der wichtigste Einfuhrhafen fĂŒr die aus Afrika verschleppten Sklaven. Schwarze und Mulatten bilden bis heute die Mehrheit der einheimischen Bevölkerung, und der afrikanische Einfluss macht sich vor allem in der Musik und in religiösen Kulten bemerkbar.

 

Der Karneval von Salvador

 

Salvador ist bekannt fĂŒr seinen Straßenkarneval, an dem Hunderttausende fĂŒnf Tage und NĂ€chte lang durch die Straßen der Stadt tanzen. Die Musik dazu machen Live-Bands auf riesigen Lastwagen, den sogenannten Trios ElĂ©tricos. So manche musikalische Karriere hat ihren Anfang wĂ€hrend des Karnevals von Salvador genommen

 

Das historische Zentrum: Unter- und Oberstadt

 

Der Mercado Modelo liegt in der Unterstadt und ist ein Muss fĂŒr jeden Touristen, der Salvador besucht. Hier kann man, in guter QualitĂ€t und zu vernĂŒnftigen Preisen, so gut wie alles kaufen, was Bahias Handwerks- und Volkskunst hervorbringt.

 

Die Unterstadt wird ĂŒberragt von einem Steilufer, in das HĂ€user und schmale Straßen hineingebaut worden sind. Die bequemste Art fĂŒr FußgĂ€nger, in die Oberstadt zu gelangen, bietet der 1930 gebaute Lacerda-Lift. Etliche Tausend Bahianos ĂŒberwinden die 85 Höhenmeter an jedem Tag in diesem  Verkehrsmittel. Oben angekommen trifft man als erstes auf den alten Regierungspalast. Von hier hat man einen weiten Blick ĂŒber die Bucht.

 

An der Praça da Se beginnt die cidade alta, die Oberstadt des historischen Zentrums Salvadors. Das grĂ¶ĂŸte zusammenhĂ€ngende barocke Wohnviertel der Welt wurde von der UNESCO zum Kulturerbe der Menschheit erklĂ€rt und ist einer der grĂ¶ĂŸten Touristen-Magnete Brasiliens.  Gleich nebenan liegt das Viertel Pelourinho, was ĂŒbersetzt so viel heißt wie Pranger. Heute finden sich rund um den Pelourinho Boutiquen, Kneipen, Pensionen und Museen.

 

Pelourinho Nachts

 

Im Gassengewirr des Pelourinho sind im Zuge der Restaurierung des Viertels vier zum Teil ĂŒberdachte PlĂ€tze entstanden, die nach Romanfiguren von Salvadors berĂŒhmtestem Schriftsteller, Jorge Amado, benannt sind. Hier spielt abends die Musik, vor allem Klassiker des Samba, aber auch Reggae und internationale Gassenhauer der Popmusik werden gerne vorgetragen und vom Publikum mitgesungen. Auf keinen Fall sollte man sich Olodum entgehen lassen, die spĂ€testens seit ihrer Zusammenarbeit mit Superstar Michael Jackson auch international bekannt geworden sind.

 

Aus dem ehemaligen Karnevalsblock wurde die inzwischen wohl wichtigste Gruppe zur Bewahrung schwarz-brasilianischer IdentitÀt in ganz Brasilien. Wer die AtmosphÀre von Olodum einmal selbst live erleben möchte: Jeden Sonntagabend zieht der Karnevalsblock trommelnd zum Platz Largo do Pelourinho, und jeden Dienstagabend findet die öffentliche Probensession im Hinterhof des Teatro Miguel Santana statt.

 

Related Articles

 

Salvador Summer Festival - Guide to the Summer Festival in Salvador, Brazil

Jan. 16-19, 2013

 

Chapada Diamantina

 

425 Kilometer westlich von Salvador liegt das StĂ€dtchen Lençois. Heute hat es ungefĂ€hr 10.000 Einwohner, im 19. Jahrhundert waren es einmal mehr als 100.000. In 1822 wurden hier die ersten großen Diamanten-Funde gemacht. Den einstigen Wohlstand sieht man Lençois heute noch an. In den siebziger Jahren entdeckte man die touristische AttraktivitĂ€t der Gegend. Denn Lençois ist so etwas wie das Eingangstor zum Nationalpark Chapada Diamantina. Er umfasst ein Gebiet von der GrĂ¶ĂŸe Bayerns, ist ausgesprochen dĂŒnn besiedelt und voller Naturspektakel.

 

Nur etwa einen Kilometer von Lençois entfernt befindet sich z.B. eine natĂŒrliche Rutschbahn aus glattem Stein, an deren Ende sich ein herrliches Wasserbecken öffnet. Eine halbe Autostunde weiter stĂ¶ĂŸt man auf einen kleinen Fluss, der in eine andere Schlucht fĂŒhrt. Hier trifft man auf ein weiteres Naturschauspiel: den Poço do Diabo, auf deutsch: Teufelsbrunnen. Der Buraco do Cao befindet sich am Grund einer imposanten Schlucht. Er ist der Eingang in eine drei Kilometer lange Höhle, die man in zwei Stunden durchwandern kann.

 

30 Kilometer von Lençois ragt der Morro do Pai InĂĄcio auf. Er ist das Wahrzeichen der Chapada Diamantina und ein ideales Ziel fĂŒr Kletterer. Man kann ihn aber auch zur HĂ€lfte mit dem Auto hinauffahren und ĂŒber einen Fußweg bis auf den Gipfel wandern. Von dort hat man einen weiten Blick ĂŒber den Naturpark.

 

In Lençois bieten mehr als ein Dutzend kleiner Agenturen ihre Dienste an. Fast alle haben sich einem umweltvertrÀglichen Tourismus verschrieben. Eine Liste dieser Agenturen finden Sie im Internet unter www.cidadeshistoricas.art.br

 

Wie komme ich nach Lencois : Bus

www.realexpresso.com.br

Salvador x Lencois-BA - 27/05/2015

Partida Chegada Poltronas Preço

 

07:00 13:45 40 68 ca. CONVENCIONAL 3105

13:00 18:30 41 68,32 CONVENCIONAL 2115

17:00 22:30 38 68,32 CONVENCIONAL 1660

23:00 04:00 37 68,32 CONVENCIONAL 2305

 

08:00 ab Morro de Sao Paul Fastboot Ank.8:45 Taxi 10min

0915 Valenca Busbahnhof

14:20 ab Feira de Santana

18:30 in lencois.

 

Zigarrenmanufaktur Dannemann in SĂŁo FĂ©lix im RecĂŽncavo

 

Die Marke DANNEMANN ist weltweit bekannt fĂŒr Moods-Zigarillos und handgerollte Zigarren höchster QualitĂ€t. Hier in Bahia, im lĂ€ndlichen SĂŁo FĂ©lix am Rio ParaguassĂș liegt der Ursprung des traditionsreichen Unternehmens.

Die Region RecĂŽncavo ist eine Ă€ußerst fruchtbare Region und seit jeher wird Zigarrentabak sowie Zuckerrohr, Maniok und FrĂŒchte da angebaut. Der deutsche GeschĂ€ftsmann Gerhard Dannemann hat sich diesen Umstand 1872 zu Nutze gemacht und sein Tabakimperium hier aufgebaut. Bis heute werden in der DANNEMANN‘schen ProduktionsstĂ€tte direkt am Fluss die edlen Zigarren von Hand hergestellt.

Das Centro DANNEMANN ist ganzjĂ€hrig von Dienstag bis Samstag 9:00h-17:00h fĂŒr Besucher geöffnet und vermittelt einen Einblick in den komplexen mehrjĂ€hrigen Prozess vom Samen bis zur fertigen Zigarre. Wenn man ein paar Tage im Vorhinein anfragt, ist es möglich die Tabakfelder, TrockenhĂ€user, Fermentationsstapel und Sortierung der BlĂ€tter zu erleben. Wer möchte, kann sich sogar selbst im Zigarrenrollen versuchen! Weitere Info gibt’s auf der Website www.centrodannemann.com/br/de/

Um ein Zeichen zu setzen und Bewusstsein fĂŒr den nachhaltigen Umgang mit der Natur und ihren Ressourcen zu schaffen hat DANNEMANN erfolgreich ein Wiederaufforstungsprojekt mit mittlerweile ĂŒber 110.000 BĂ€umen gestartet. Auf den eigenen Fazendas werden in der Region beheimatete BĂ€ume gepflanzt. FĂŒr Interessierte gibt es die Möglichkeit, kostenlos und ohne Verpflichtungen die Patenschaft fĂŒr einen Baum zu ĂŒbernehmen und somit mitzuhelfen, der Natur dauerhaft etwas zurĂŒckzugeben.

Der vordere Teil des GebĂ€udes ist heute als Kulturzentrum bekannt. Hier gibt es wechselnd interessante Ausstellungen zu besichtigen und auch die alle zwei Jahre stattfindende Biennale des RecĂŽncavo geht dort ĂŒber die BĂŒhne. Dieses Jahr kann man die Kunstwerke der Gewinner ab 24. November 2012 vier Monate lang bewundern.

Apropos Kunst: der deutsche KĂŒnstler Hansen Bahia hat sich ehemals – inspiriert von der Schönheit der Region – in SĂŁo FĂ©lix niedergelassen. In seinem frĂŒheren Wohnhaus sind viele seiner Werke ausgestellt.

Über die altehrwĂŒrdige Dom-PedroII-BrĂŒcke geht’s in die nicht minder schöne Schwesterstadt Cachoeira. Auch hier lĂ€sst sich der Glanz der alten Zeiten noch von den prunkvollen HĂ€userfassaden aus der kaiserlichen Kolonialzeit ablesen.

Busse von Salvador sowie Valença steuern die beiden StĂ€dtchen regelmĂ€ĂŸig an und brauchen etwa 2h fĂŒr die Strecke.

Von Morro de SĂŁo Paulo gehtÂŽs mit dem Schnellboot nach Valença. Direkte Santana Busse nach SĂŁo FĂ©lix fahren dienstags um 10:30h, mittwochs um 10:00h und sonntags um 15:30h von dort ab. Außerdem gibt's tĂ€glich Busse von Valença um 5:30h, 7:10h und 9:30h, 12:00h, 15:10h und 17:20h. Einfach in Governador Mangabeira umsteigen. Die Fahrt nach SĂŁo FĂ©lix dauert etwa 3h und kostet um die 20R$.













Anzeige:

GĂŒnstige Ferienwohnungen Niedersachsen, Deutschland provisionsfrei direkt vom Besitzer. Vermieter inserieren Ihre FerienunterkĂŒnfte kostenlos.


Ferienhausmiete.de